2. Februar: Künstlergespräch

mit Dina Priess dos Santos am Samstag den 2. Februar 2018 von 12 bis 15 Uhr in der Galerie

Die deutsche Künstlerin Dina Priess dos Santos lebt und arbeiten in Buenos Aires, Argentinien. Schon von Kindheit an faszinieren die Künstlerin die Kabinette der Kuriositäten mit ihrem Wechsel von Bildender Kunst, Skulptur, Wissenschaft, und seltsamen Objekten. In Zusammenarbeit mit dem argentinischen Künstler Fulco wird in der Galerie am Museum eine wahrlich fulminante Wunderkammer für alle Sinne gezeigt.

Aus der Laudatio von Anne Petters:

"Dina Pries dos Santos „Odeaurama“ spielt mit dem Gengre des „Automat“ der spät mittelalterlichen Wunderkammer, mit dem Gedanken mit Maschinen, gottgleich, toter Materie Leben ein zu hauchen. Dina nimmt diese Idee humorvoll auf und führt den Betrachter auf skurril karnevaleske Weise in eine Mischung aus Kindheitserinnerungen und Horrorfilm.

Die Zusammenarbeit mit dem argentinischen Künstler Fulco und ihr langjähriger Aufenthalt in Buenos Aires zeigt sich in der kitschig theatralischen Szenerie des Stückes, fast schon ein Tangoauftritt, skurril unterlegt mit der Melodiekästchen Musik der deutsche Nationalhymne.

Ihre Erfindung des Schaumglases erlaubt das speichern von Gerüchen direkt im Glas und gibt ihren Objekten das Aussehen von geologischen Fundstücken oder Kultobjekten einer prähistorischen Gesellschaft.  Ganz im Sinne der „Exotika“ der barocken Wunderkammer erwecken sie Neugierde. Ihre eigenartige Materialität macht sie zu Kuriositäten aus unbestimmter Zeit. Das „Odeaurama“, zieht uns nicht nur visuell sondern auch olfaktorisch und klanglich in eine humorvolle aber gleichzeitig beunruhigende Welt."


 

Aus der Presse:

Dos Artikel k